„Ich bin mal gespannt, welcher am weitesten fliegt“, ruft ein Schüler begeistert in den etwas behangenen Himmel am Freitagnachmittag. Unter flotten Rhythmen der Trommelgruppe stiegen 400 bunte Luftballons gleichzeitig in den Himmel und beendeten das Fest der Rabenschule in Wallrabenstein. Unter dem Motto „Die Rabenschule unterwegs in der Welt“ sollte ein gelungener Abschluss eines langen Schuljahres gefeiert werden. Die Kinder hatten schon Tage vorher ihre Klassenräume gestaltet, Flaggen gemalt und Vorbereitungen getroffen. Nach einer fetzigen Tanzeinlage der Lehrerinnen und Lehrer auf türkische Musik erklärte Schulleiterin Tanja Schäfer das Schulfest für eröffnet. „Die Wurzeln unserer Kinder liegen in der ganzen Welt verteilt, erst das macht eine Schule so bunt und vielfältig“. Ein Gänsehautmoment war dann das Einlaufen der 280 Rabenschüler mit ihren selbst gebastelten Flaggen auf das Lied: „Auf uns“, das alle lauthals mitsangen. Umringt von vielen Besuchern wedelten die Kinder stolz ihre Fähnchen und man konnte in die strahlenden Gesichter der Kinder schauen. Der Förderverein nutzte die Gelegenheit um der Schule den Erlös der Buchausstellung vom letzten November zu überreichen. Der Betrag von 500 Euro kommt der Schulbücherei zugute. Ein weiterer Tanz der Viertklässler und der Auftritt des Schulchores rundeten das Programm des gut besuchten Nachmittages ab. Schon bald verstreuten sich die zahlreichen Besucher überall auf dem Schulgelände. Im Raum „China“ der Klasse 4 konnten Besucher die Schriftzeichen erlernen oder im Raum „Gambia“ der Klasse 1 erklärte ein Vater, dessen Heimat das afrikanische Land ist, wie Sandmalerei funktioniert. In einer zweiten Klasse konnte das Resultat von drei Tagen intensiver Arbeit an einem Trickfilm angesehen werden, die die Entdeckung Amerikas zum Thema hatte. Mit kleinen Figuren und liebevoll gestalteten Bildern erstellten die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der Stopmotion-Technik einen zweiminütigen Trickfilm. Neben Kacheln bemalen wie in Holland, Seife mit exotischen Düften aus Hawaii oder Nudeln erraten wie in Italien war natürlich das Torwandschießen im Raum „Frankreich“ an diesem Tag ein Highlight. „Wir wollen die Länder, die hier vertreten sind den Kindern und Eltern etwas näher bringen und landestypische Dinge vorstellen.“ Klar, dass auch schwedische Hotdogs und  brasilianische Cocktails nicht fehlen durften.