Am 22.04. wurde um 14.30 Uhr der Katastrophenzug der Hünstetter Feuerwehren zu einem Übungseinsatz gerufen. Ein simulierter Brand in unserer Schule sollte die Wehren vor große Herausforderungen stellen. Neben einigen Jugendlichen, die Schüler spielten, waren auch drei Jugendliche der Reichenbacher Feuerwehr vor Ort um aus dem „brennenden“ Gebäude gerettet zu werden. Die drei Jugendlichen wurden geschminkt und in den Räumen positioniert, um dann von den Feuerwehr mit Atemschutz gefunden zu werden. Auch die Schulleiterin Tanja Schäfer war vor Ort und simulierte eine Verletzte. Ziel der Übung war es, möglichst schnell die Verletzten zu bergen und zu erproben, ob die Fahrzeuge und Einsatzmaterialien ausreichend Platz haben, um in einem Katastrophenfall das Gebäude ausreichend mit Löschmitteln versorgen zu können. Nach einem erfolgreichen Abschlussgespräch wurden alle Beteiligten noch zur Bratwurst und einem Erfrischungsgetränk geladen. Herzlichen Dank für die wichtige Übung und die Erkenntnisse, die alle daraus ziehen konnten.